Schütze Dein Bestes. eine Kampagne der Verkehrssicherheits- aktion GIB ACHT IM VERKEHR. 
Unsere Informationen zur landesweiten Radhelmkampagne Schütze Dein BESTES.                       in Baden-Württemberg, … … von Auszeichnungen über Entwicklungen bis hin zu aktuellen Mitteilungen rund um den Fahrradhelm an Interessierte und Kampagne-Partner.  Unsere Veranstaltungen und die Beteiligung bei Events finden Sie hier      
Auszeichnung mit dem „Roten Ritter“ der Aktion Kinder-Unfallhilfe e.V.  Die landesweite Radhelmkampagne „Schütze Dein BESTES.“ wurde am 22.06.2012 mit dem Präventionspreis „Roter Ritter 2012“ ausgezeichnet. Die Auszeichnung wurde durch den damaligen Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer in Hamburg überreicht. Die Radhelmkampagne und der Mitinitiator der Kampagne, Herr Professor Dr. Martin Schuhmann, Universitätsklinikum Tübingen, haben dadurch bundesweite Anerkennung erhalten.                                                                                                    Unsere Info zur Preisverleihung hier:
„Schütze Dein BESTES. mit DEKRA Award Signet und Urkunde gewürdigt. Die Radhelmkampagne „Schütze Dein BESTES.“ war für den Unter- nehmenspreis DEKRA Award 2016 in der Kategorie „Sicherheit im Verkehr“ nominiert. Für die Nominierung wurde die Kampagne „Schütze Dein BESTES.“ mit einem DEKRA Award Signet und einer DEKRA Award Urkunde ausgezeichnet. Unsere Info zur Nominierung DEKRA Award hier:
Start mit unserer „Hirnschützer“ – Infoserie  Zum Einstieg in unsere Info-Serie ist uns zum richtigen Zeitpunkt – wenige Tage vor dem Start unserer Kampagne am 23. April 2012 in Tübingen - ein Kommentar im „Schwäbischen Tagblatt“ aufgefallen, in dem uns die Autorin aus dem Herzen spricht – treffender konnten wir uns diesen Einstieg nicht wünschen. Gerne veröffentlichen wir deshalb mit freundlicher Zustimmung der Autorin  Ulrike Pfeil und der Redaktion Schwäbisches Tagblatt, Tübingen einen Kommentar,  erschienen am 11.04.2012: Seite:17-- © Schwäbisches Tagblatt GmbH ÜBRIGENS. Unsere Info zum Start der Serie mit dem Kommentar von Ulrike Pfeil, Schwäbisches Tagblatt, hier: